Vorsorgender Grundwasserschutz

Projektträger

Gemeinde Oberding

Projektzeitraum

14.08.2019 - 31.12.2020

Projektvolumen

713.782,40 €

Förderung

299.908,57 €

in Umsetzung 75%

Wasser und Gewässer haben eine besondere Bedeutung für Mensch und Natur. Deshalb ist jede Verunreinigung von Wasser grundsätzlich zu vermeiden. Bei der Reinigung und beim Befüllen von Pflanzenschutzgeräten dürfen auf keinen Fall Reste von Spritzflüssigkeit über befestigte Flächen in die Gewässer gelangen. Um die Gefahr eines Eintrags im Gemeindegebiet Oberding auszuschließen, sollen in den Ortschaften Oberding, Niederding und Notzing zentrale Befüll- und Waschstationen für Pflanzenschutzgeräte mit jeweils angeschlossenen Phytobac-Systemen errichtet werden. Dadurch sollen mögliche Schadstoffeinträge von Pflanzenschutzmitteln in das Oberflächenwasser bzw. in das Grundwasser weitgehend verhindert werden.

Bei der Befüllung und Reinigung von Pflanzenschutzgeräten besteht grundsätzlich das Risiko, dass Pflanzenschutzmittel in Gewässer gelangen können.
Untersuchungen haben gezeigt, dass Punktquellen (Befüllen und Reinigung) 40 – 90 % der Einträge von Pflanzenschutzmittel in Gewässer ausmachen und somit der
wichtigste Eintragsweg sind. Versehentlich verschüttetes Pflanzenschutzmittel oder auslaufende Spritzbrühe aufgrund unvorhersehba-rer Defekte am Pflanzenschutzgerät, sowie Reste von Reinigungsflüssigkeiten sollen über einen Sammelbehälter aufgefangen und über ein sogenanntes Phytobac-System (biologisches Abbausystem für Restflüssigkeiten aus Pflanzenschutzanwendungen) ab-gebaut werden. Das biologische Phytobac-System verarbeitet pflanzenschutzmittelkon-taminierte Flüssigkeiten, indem in einem aktiven Substrat aus Erde und organischem Material die Pflanzenschutzmittel-Wirkstoffe mikrobiologisch abgebaut werden, wäh-rend gleichzeitig das Wasser verdunstet.

© bayer AG