Quartiersübergreifendes Management für Senioren

Projektträger

Stadt Freising

Projektzeitraum

01.07.2017 - 31.03.2021

Projektvolumen

95.550,51 €

Förderung

46.403,75 €

in Umsetzung 50%

Die Stadt Freising hat eine Befragung von über 11.000 Bürger und Bürgerinnen durchgeführt. Nach einem Rücklauf von über 5.000 Antworten wurde daraus ein Seniorenpolitisches Gesamtkonzept erstellt. Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Umsetzung verschiedener Ziele aus diesem Konzept war die Schaffung einer personellen Ressource – einer Seniorenbeauftragten. Diese Stelle wurde Anfang 2018 bei der Stadt Freising eingerichtet. Seniorenbeauftragte ist seitdem Alexandra Pöller.

In den letzten eineinhalb Jahren konnten so 10 Projekte des Seniorenpolitischen Gesamtkonzeptes umgesetzt werden.
Zweimal jährlich findet das Netzwerktreffen aller sozialen Einrichtungen im Stadtgebiet Freising statt. Die Treffen dienen dem Austausch und zur Information über die einzelnen Projekte der verschiedenen Netzwerkpartner. Dabei kommen immer über 50 Mitglieder von sozialen Institutionen zusammen und erzeugen so wertvolle Synergien.

Der von der Seniorenmanagerin gegründete Verein Frieda & Ben e.V. greift die Hinweise der Netzwerkmitglieder auf und bietet Hilfeleistungen für Bedarfe, die von anderen sozialen Institutionen nicht gegeben werden können. Die Seniorenbeauftragte begleitet auch die ehrenamtliche Projektgruppe Seniorinnen und Senioren in regelmäßigen Abständen und unterstützt diese bei ihren Projekten. So können die jährlichen Veranstaltungen “Mit Sang und Klang in den Herbst” und “Seniorenfasching” organsiert werden. Die Projektgruppe erstellt zudem einen Seniorenwegweiser mit allen wichtigen Informationen für die Generation 60 plus im Stadtgebiet.

Um im Alter fit zu bleiben wurde der “Tanztee” im Lindenkeller ins Leben gerufen. Dort haben die Senioren die Möglichkeit körperliche Aktivität mit sozialer, emotionaler und musikalischer Interaktion zu vereinen.

Im Projekt DASAMA wird ein Mehrgeneriotenentreffpunkt im Asamgebäude ins Leben gerufen. Die Generation 60+ wird fachliche Beratung von der Seniorenbeauftragten aber auch weiteren sozialen Einrichtungen zu relevanten Themen angeboten. Zudem besteht die Möglichkeit des Austauschs untereinander.
Neben dem Treffpunkt DASAMA können sich die Senioren auch bei Vorträgen zu verschiedenen Themen wie barrierefreiem Wohnen im Alter oder zu Demenz informieren.

Das Projekt “Jugendliche erklären Senioren das Smartphone” bringt ältere und junge Menschen zusammen. Regelmäßig werden an Sonntagen Senioren Jugendliche zur Seite gestellt, damit diese ihnen Fragen zum Smartphone beantworten und ihnen den Umgang mit Mobiltelefonen erläutern. Der Kurs erfreut sich so hoher Beliebtheit, dass  mittlerweile auch ein Wahlfach der Karl-Meichelbeck-Realschule dazu entstanden ist. Dieses findet im Abstand von zwei Wochen für Schüler von der 5. bis zur 10. Jahrgangsstufe statt. So haben bis zu 15 Senioren die Gelegenheit sich über einen längeren Zeitpunkt hinweg über moderne Medien weiterzubilden.

Zur Weihnachtszeit 2019 findet erstmal die Wunschbaum-Aktion statt. Ältere Menschen, die alleine sind oder nicht viel Geld haben, können ihre Wünsche an einem Christbaum in der Bibliothek Freising anbringen – von Zeit zum Vorlesen und Spazieren bis zur besonderen Handcreme, die man schon lange gerne hätte. Die Freisinger Bürger können dort einen Wunsch ausfüllen und diesen erfüllen.

 

Für weitere Auskünfte zu Projekten oder Fragen, Ideen und Anregungen können Sie sich an Frau Pöller wenden:

Alexandra Pöller
Amtsgerichtsgasse 6
85354 Freising

Mail: seniorenstelle@freising.de
Telefon: 08161/54-5 52 00

Menü